Ringen um Olympia

Veröffentlicht am10. April 2013 » 1209 Views»
ruol
Seit dem Bekanntwerden, dass Ringen aus dem Olympiaprogramm gestrichen werden soll, hat sich Einiges in der Ringerwelt getan. Weltweit versuchen Sportler, Funktionäre, Verbände und Politiker die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitee (IOC) zu revidieren. Auch in Deutschland kämpft man um das Überleben des Ringkampfsports bei den olympischen Spielen.

Der Deutsche Ringerbund hat die Website www.ringen-um-olympia.de ins Leben gerufen, Unterschriftenaktionen, Pressekonferenzen sowie Social-Media-Aktionen gestartet. 75.000 Menschen haben in Deutschland bereits mit ihrer Unterschrift für den Erhalt der Sportart abgestimmt, bis Ende April sollen es über 100.000 werden. Unter den prominentesten Unterstützern aus der Politik gehören neben Finanzminister Wolfgang Schäuble auch der Innenminister Hans-Peter Friedrich.
Besondere Hoffnung können die Verbände auf die Nationalen Olympischen Komitee (NOK) setzen. Die Vereinigung der NOK stellt sich gegen die Entscheidung der Dachorganisation IOK und setzt sich für den Erhalt des Ringens bei den Sommerspielen ein. Außerdem arbeiten die politisch verfeindeten Nationen Iran, Russland und die USA zusammen, um das drohende Olympia-Aus zu verhindern. Bereits am 15. Mai 2013 ist ein Freundschaftskampf zwischen den USA und dem Iran auf dem New Yorker Times Square geplant.

Nachfolgend sind die Links von  aktuellen Artikeln und Aktionen aufgeführt:

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.