Revanche in der Rückrunde genutzt

Veröffentlicht am28. November 2013 » 700 Views»

scrolnad-rvl-13

verfasst von Katy Block

Am 23.11.2013 machten sich die Lübtheener Ringer auf nach Hamburg zur Rückrunde der Jugendliga. Die Hinrunde entschied der SC Roland Hamburg mit 27:10 für sich. Dieses Mal wollten die Lübtheener, die mit dem Demminer RV eine Kampfgemeinschaft bilden, alles geben. Und das taten sie auch…

In der ersten Begegnung trat auf Lübtheener Seite Max Flatau an. Er kämpfte in seiner Gewichtsklasse -28 kg  im griechisch-römischen Stil gegen Simon Kock. Mit einem Schultersieg, in nur 25 Sekunden, entschied Max die Partie für sich und die ersten 4 Punkte gingen auf das Konto der Lübtheener Gäste.
Die 2. Begegnung wurde im Freistil ausgetragen. In der Gewichtsklasse -31 kg hatte Falk Aske Theißen es wahrlich nicht leicht und unterlag dem Hamburger Agaev. Somit stand es 4:4.
Als nächstes trat Sten Brauer auf Seiten der Lübtheener an, er gewann ganz soverän den Kampf und baute einen Vorsprung auf. Silvio Klink tat es ihm gleich und beherrschte Lukas Kock, in Gewichtsklasse 38 kg, in nur 19 Sekunden. Zwischenstand 12:4. Es sah gut aus für die Lindenstädter. So konnte es weiter gehen.
Marten Scheel traf in seinem Ringkampf -42 kg auf Imran Saidov. Er entschied die Begegnung für sich und somit gingen 4 weitere wichtige Punkte auf das Punktekonto der Lübtheener.
Da die KG Lübtheen/Demmin Jan-Lukas Block in Gewichtsklasse -46 kg stellte, der Gastgeber SC Roland aber keinen Ringer stellen konnte, gingen weitere  4 Punkte an das Lübtheener Team. Der Kampf galt somit als gewonnen.

Zwischenstand nun 20:4 für die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern

Ab 50 kg drehte sich das Blatt. Dennis Behrendt unterlag dem Hamburger Sportler Said Mursaew und Oliver Kock, der im Freistil in der Gewichtsklasse -55 kg angetreten war, hatte diesmal von Lübtheener Seite keinen Kämpfer.
Auch Lennard Wollenburg für die KG Lübtheen/Demmin war seinem Gegner in der vorletzten Begegnung im griechisch-römischen Stil -63 kg unterlegen, was nicht zuletzt am Gewichtsunterschied zum Gegner lag. Dieser war deutlich schwerer als er.
In der letzten Begegnung für diesen Kampftag der Jugendliga reiste Alexander Biederstädt aus Luckenwalde an, wo er seit diesem Jahr die Sportschule besucht. Auch ihm stellte man von Seiten der Gastgeber keinen Ringer gegenüber und somit baute er den Vorsprung der Lindenstädter weiter aus. Endergebnis dieser Partie war ein klares 24:16 für die Gäste.

Somit sicherte  die KG Lübtheen/Demmin in der Gruppe B ihren 2. Platz und wird nun, im kleinen Finale um Platz 3 und 4, auf den 2.Platzierten der Gruppe A,  die Ringer der  1. Luckenwalder Jugend treffen, bei denen es gilt, den 3. Platz vom letzten Jahr zu verteidigen.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.