Verletzungspech zwingt Alex zur Aufgabe

Veröffentlicht am31. März 2014 » 720 Views»
Alexander Biederstädt trat am vergangenen Wochenende erstmalig bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im Freistil an. Dabei war seine Teilnahme durch eine vorangegangene Verletzung in der Vorbereitung zunächst fragwürdig. Letztendlich entschied sich der junge Lübtheener die Zähne zusammen zu beißen und auf die Matte zu gehen, schließlich wollte er sein Bestes geben, um wie bereits in der B-Jugend unter die ersten drei zu gelangen.

Da die Meisterschaft in diesem Jahr in Berlin stattfinden sollte, hatte Alexander, der mittlerweile auf der Sportschule im brandenburgischen Luckenwalde trainiert, eine kurze Anreise. Aber auch Lübtheens Trainer Jens-Peter Sievertsen und  seine Vereinskameraden Jan-Lukas Block und Marten Scheel machten sich auf den Weg in die Landeshauptstadt um Alex zu unterstützen.

Unter den 170 Teilnehmern im Alter zwischen 15-17 Jahren startete Alexander in der 76-Kg Klasse. Nachdem er seinen Auftaktkampf am Freitag gegen Philip Geisenberger aus Bayern gewonnen hatte, musste er sich im nächsten Kampf gegen den späteren Vizemeister Christian Schmidt aus Hessen durch eine Punktniederlage geschlagen geben. In der nächsten Begegnung bezwang Alexander seinen Gegner aus Baden-Würtemberg durch einen deutlichen  Punktsieg.  Im kommenden Kampf sollten die Chancen auf einen Medaillenrang schwinden. Durch einen Wurf von Alexanders Kontrahenten Andre´ Piotrowski aus Berlin verletzte er sich an der Schulter und musste den Kampf daher abbrechen.

Den Kampf um Platz 5 und 6 konnte Alexander aufgrund dieser Verletzung auch nicht mehr antreten und muss sich daher mit den 6. Platz zufrieden geben. Jedoch kann er optimistisch in die Zukunft blicken – seine Leistungen gegen die bis zu zwei Jahre älteren Jungs waren doch von beachtlicher Leistung geprägt.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.