17. Roland-Pokal-Turnier in Stendal

Veröffentlicht am1. Mai 2014 » 674 Views»

verfasst von Katy Block

Am vergangenen Sonnabend fand der traditionelle Rolandpokal im freien Ringkampf in Stendal statt. Knapp 150 Teilnehmer aus fünf Bundesländern waren angereist, um die Besten zu ermitteln. Mit 10 Sportlern traten hier die Lindenstädter Nachwuchsringer an. Zur Eröffnung fanden sich die Sportler aus Brandenburg, Sachsen, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern um die Matten ein. Elf Vereine kamen zum 17. Rolandpokal.

Die Altersklassen der A-und B-Jugend waren zusammen aufgestellt. Hier traten Silvio Klink und Marten Scheel (beide 46 kg) gegeneinander an, wobei Marten die Kampfbegegnung für sich entschied und somit den 1. Platz belegte. Silvio folgte ihm und nahm Silber entgegen. Jan-Lukas Block musste sich in der 54 Kg-Klasse beweisen, da hier keine 50 Kg-Gewichtsklasse ausgeschrieben war. In seiner ersten Kampfbegegnung traf er auf Oliver Kock, Roland Hamburg. Ihm musste er sich aufgrund des Trainingsvorsprungs, er trainiert am Luckenwalder Sportclub und dem Altersunterschied geschlagen geben. Seinen zweiten Kontrahenten besiegte Jan-Lukas dann aber gewohnt souverän und nahm für seinen Verein Silber in Empfang.

In der C-Jugend kämpften im nordischen Stil, d.h. Jeder gegen Jeden, Niels Koch (63 kg) um Silber und Leon Hahn (46 kg) konnte Bronze mit nach Hause nehmen. Für Luca Vogel war es bei diesem Turnier ungewohnt schwierig, vorne mit zu mischen. Er rang im Pool-System. Drei Kampfbegegnungen forderten ihm alles ab und somit war er in seiner Gruppe Dritter, was wiederrum bedeutete, sein Finale entschied um Platz 5 und 6. Leider konnte er die Begegnung mit Zachery Schmatloch vom HTB Halle nicht für sich entscheiden und beendete somit das Turnier mit Platz 6.

Gleich 4 Ringer des RV Lübtheen trugen sich in die Wettkampflisten der D-Jugend ein. Nach einer starken kämpferischen Leistung in 4 Kämpfen im Pool holte sich Felix Block im Limit bis 29 Kilogramm den Gruppensieg und traf im großen Finale auf den Stendaler Ringer Meibek Hachaziew. Mit einem Punktrückstand verlor er letztendlich knapp und sicherte sich somit die verdiente Silbermedaille. Auch Falk-Aske Theißen startete in seiner Gruppe gegen 4 Gegner und entschied Kampf um Kampf für sich. Somit stand er im großen Finale. Sein Gegner Mamaev Kamal aus Halle-Neustadt führte bereits, als Falk im spannenden Finale plötzlich das Blatt drehte und seinen Kontrahenten auf die Schultern zwang. Sieg und Gold gingen an den RVL. Auch Malte Vogel hatte an diesem Wettkampftag eine Menge vor sich. 5 Begegnungen musste er absolvieren. Für Malte kein Problem. Mit 5 Schultersiegen zeigte er ganz deutlich in welcher Verfassung er ist und was an diesem Tag sein Ziel war, Gold und ein Platz ganz oben auf dem Treppchen war der Lohn für gutes Training und vor allem seinen besonders ausgeprägten Kampfgeist.

Auch Daniel Becker wurde alles abgefordert und so beendete er die Gruppe als Dritter. Seinen Finalkampf konnte er für sich entscheiden und so belegte er am Ende den 5. Platz. In der Vereinswertung schaffte es der RV Lübtheen auf den 5. Platz mit 48 Punkten. Letztendlich waren es nur 2 Punkte Differenz zum 4. Platzierten MSV 90.

Vereinswertung im Einzelnen:

1. RSV Stendal 07 (94 Pkt.)
2. TSG Halle Neustadt (93 Pkt.)
3. SC Roland Hamburg (66 Pkt.)
4. MSV 90 (50 Pkt.)
5. RV Lübtheen (48 Pkt.)
6. HTB Halle (32 Pkt.)

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.