Der RVL setzt sich auch international durch

Veröffentlicht am13. Juni 2014 » 691 Views»

verfasst von Katy Block

Ein kräftezerrendes Wochenende liegt hinter den jungen Sportlern des RVL. Zwei hochkarätige und stark besetzte Turniere an zwei aufeinander folgenden Tagen verlangte so einiges ab von den Ringern. Bei tropischen Temperaturen war es für alle Anwesenden eine Herausforderung, des es sich zu stellen galt.

Auf 3 Matten traten sich die Sportler gegenüber. In 6 Stunden kam es zu 400 Kampfbegegnungen an diesem Tag. 40 Vereine waren angereist. Der 29. Internationale Pfingstcup war stark besetzt. So folgten der Einladung des VfL Tegel  amerikanische, schwedische, polnische und Vereine aus ganz Deutschland. 246 Ringer wollten nur eins, Gold für Ihren Verein. Gerungen wurde im Freistil in A, -B,- und C-Jugend, Männer, weibliche Jugend und weibliche Schüler.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Mit nur 7 Teilnehmern landete der RV Lübtheen auf dem 6. Platz.

Vereinswertung:

Verein Teilnehmer
KSV Tennenbronn 60 7 5 2 1 1   17
SV Luftfahrt Ringen Berlin 56 6 5 3   2 2 20
Wyoming 46 3 4 4 2 1   14
KSC Motor Jena 30 5 1         6
SC Roland Hamburg 29 2 1 3 2 1 1 11
RV Lübtheen 27 3 1 1 1 1   7

Einzelergebnisse:

1. Platz
Alexander Biederstädt (A-Jugend, 76 kg), Jan-Lukas Block (B-Jugend, 50 kg), Max Kriwoschein (Männer, 96 kg)

2. Platz
Marten Scheel (B-Jugend, 46 kg)

3. Platz
Luisa Scheel ( weibl. Jugend, 38 kg)

4. Platz
Alex Fuhr (Männer, 66 kg)

5. Platz
Dalibor Bogdanov ( Männer, 66 kg)

IMG_8633Am Sonntag starteten 3 Sportler des RVL bei den offenen Berliner Meisterschaften 2014. Insgesamt 25 Vereine und 201 KämpferInnen stritten um den Gesamtsieg. Natürlich wollten die Dagebliebenen den Meistertitel nach Lübtheen holen.

Die Kampfbegegnungen ähnelten denen vom Samstag und so erkämpfte man sich Wertung für Wertung. Nur durch gute Kondition und Taktik war es möglich, sich an diesem heißen Tag zu behaupten. Spannende Kämpfe wurden am Mattenrand verfolgt und Gegner ausgiebig studiert. Wer die gewonnenen Erfahrungen des Vortages optimal einsetzte, konnte den Kampf für sich entscheiden. Aber unsere Ringer hatten nur ein Ziel vor Augen und ließen sich den Sieg nicht nehmen.

Endergebnis der Berliner Meisterschaften: Gold, und somit Berliner Meister wurden Jan-Lukas Block (B-Jugend, 50 kg) und Dalibor Bogdanov (Männer, 66 kg). Vizemeister wurde Alex Fuhr (Männer, 66 kg), der durch eine Handverletzung ein wenig eingeschränkt war.

IMG_8471Welch gute Ringerschule die Lübtheener Ringer genießen bewies an diesem Wochenende Jan-Lukas Block. An beiden Wettkampftagen setzte er sich souverän durch und bezwang jeden seiner Gegner, was ihm zweimal Gold einbrachte. Am Ende landete der RVL aufgrund der geringen Teilnehmerzahl, dennoch sehr guten Platzierungen auf dem 14. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an alle KämpferInnen für das an diesen 2 Wettkampftagen erreichte Ergebnis.
Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.