Lübtheen und Leipzig verabschieden sich mit einem Unentschieden

Veröffentlicht am1. November 2014 » 1074 Views»

titel leipzig 14

von Csaba Mátraházi

Im ersten Heimkampf der 2. Bundesligarückrunde trennten sich der RV Lübtheen und der KFC Leipzig mit einem für beide Mannschaften akzeptablen Unentschieden von 10:10. Die Lübtheener rückten mit diesem Ergebnis sogar auf den 3. Platz in der Ligatabelle auf.

Der RV Lübtheen musste dieses Mal mit einer stark veränderten Besetzung auf die Matte, da die  drei  Schlüsselringer Frederik Bjerrehuus, Sebastian Otto und Max Kriwoschein verletzungsbedingt  fehlten. Die Lübtheener wuchsen aber von Kampf zu Kampf über sich hinaus und trotzten dem ungewöhnlich starken Gegner  nacheinander  wertvolle Punkte ab.

Der mehrfache polnische Meister Adam Bienkowski wurde von dem 16-jährigen Sportschüler Alexander Ginc (57 kg/GR, 1:0) durch Runterreißer und Überroller sichtlich überrascht. Im Schwergewicht  punktete der Leipziger Modellathlet Nico Graf Thomas Tonn (130 kg/FR, 0:4) bis zu einem Sieg mit technischer Überlegenheit aus. Leider vergab Alex Fuhr (61 kg/FR, 0:2) den  durch  einen blitzschnellen Achselwurf erreichten  nahen Schultersieg und verlor schließlich nach  Punkten. Daniel Bankov (98 kg/GR,1:0) holte in einem aktionslosen Zweikampf  einen Punktsieg über  Rene Zimmermann. Anders Ekström (66 kg/GR, 0:1)  verlor minimal  gegen  Dustin Scherf , der wegen seiner unsauberen Kampfesführung vom Mattenrichter  mehrmals ermahnt wurde.

Der Punktestand 7:2 nach fünf Zweikämpfen ließ einen Leipziger Sieg erahnen.

Der erfolgreichste Lübtheener Ringer Sebastian Nowak (85 kg/FR, 2:0) blieb sich auch dieses Mal treu. In einer höheren Gewichtsklasse kämpfend besiegte er den mehrfachen deutschen Meister und EM-Platzierten Johann Steinfort sicher nach Punkten. Dennis Langner (66 kg/FR, 3:0) setzte seine Erfolgsserie gegen den routinierten Enrico Berg mit einem höherwertigen Punktsieg fort. Atanas Kolev (85 kg/GR, 2:0) zermürbte den aus Greifswald stammenden Tom Zymara durch konsequente Angriffe bis zum Punktsieg. Der Leipziger Kadetten- EM-Vizemeister Karan Mosebach spielte sein ringerisches Können mit einem 5-Punkte-Wurf gegen Benjamin Sadkowiak (75 kg/GR, 0:3) bis zum höheren Punktsieg aus.

Beim Punktestand von 10:9 für den KFC Leipzig blieb das endgültige Mannschaftsresultat vor dem letzten Duell noch offen. Die Hoffnung der Lindenstädter hing  nun am Veteranen-Vizeweltmeister Martin Buhz (75 kg/FR, 1:0),der durch ausgefeilte Freistiltechniken den entscheidenden Sieg zum Unentschieden für den RV Lübtheen erbracht hatte.

RV Lübtheen
10
KFC Leipzig
10
Wettkampfstätte Hans-Oldag Halle , Rudolf Breitscheidstr. 30, 19249 Lübtheen
Kampfrichter: Björn Goller
Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Gr.-röm. 57 Alexander Ginc Adam Bienkowski 1:0 PS 12:10 06:00
Freistil 61 Alex Fuhr Darios Wedekind 0:2 PS 7:10 06:00
Gr.-röm. 66A Anders Ekström Dustin Scherf 0:1 PS 0:1 06:00
Freistil 66B Dennis Langner Enrico Berg 3:0 PS 9:0 06:00
Gr.-röm. 75A Benjamin Sadkowiak Karan Mosebach 0:3 PS 0:11 06:00
Freistil 75B Martin Buhz Florian Liebscher 1:0 PS 4:2 06:00
Gr.-röm. 86A Atanas Kolev Tom Zymara 2:0 PS 5:0 06:00
Freistil 86B Sebastian Nowak Johann Christoph Steinforth 2:0 PS 10:4 06:00
Gr.-röm. 98 Daniel Bankov Rene Zimmermann 1:0 PS 1:0 06:00
Freistil 130 Thomas Tonn Nico Graf 0:4 TÜ 0:16 05:05

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.