Ostseepokal endlich zurück in der Lindenstadt

Veröffentlicht am19. Oktober 2015 » 1283 Views»

ostseepokal-lamitschka-lübtheen-2015

verfasst von Katy Block

Lübtheens Nachwuchsringer waren in den vergangenen Wochen wieder fleißig auf Tour.

Einzelturniere im In-und Ausland und die Jugendliga forderten die jungen Sportler zu Höchstleistungen auf. Das Trainerteam Sievertsen und Block machten sich an diesem Wochenende mit einem 23-köpfigen Team auf nach Rostock-Warnemünde. Dort fand das traditionelle und international besetzte Ostseepokal-Turnier statt.

213 Teilnehmer aus 22 Vereinen, die auf 3 Matten im Freistil Ihre Kämpfe bestritten, verhieß ein Mammut-Turnier und sehr langer Wettkampftag zu werden. Dazu kam, dass die aus Polen angereisten Vereine LKS Feniks Strargard und LKS SPARTAKUS Pyrzyce erst über eine Stunde nach Turnierbeginn eintrafen und somit den Turnierverlauf verzögerten.

Gruppenbild Ostseepokal

In der neuen Halle, die im März nächsten Jahres als Austragungsort für die Deutsche Meisterschaft der B-Jugend im Freistil bestimmt wurde, standen sich nun Sportler der C-, D-, E-Jugend, sowie weibliche Schüler gegenüber. Für einige Lindenstädter Youngster war es die erste Turnierteilnahme überhaupt. Lena Schröder, die hier ihre erste Wettkampfluft schnupperte, setzte das im Training Geübte so gut um, das sie sich nach fünf kräftezerrenden Begegnungen gegen ihre Kontrahentinnen durchsetzte und am Ende stolz Bronze entgegen nahm. Erst nach insgesamt 379 Kampfbegegnungen standen beim Ostseepokal-Turnier die Sieger fest. Sieg über alle Gegner Ihrer Gewichtsklassen feierten Falk-Aske Theißen (38 kg), Malte Vogel (42 kg), Leon Hahn (54 kg), Lukas Tombrock (58 kg) und Niels Koch (76 kg), die allesamt mit Gold belohnt wurden. Mit guten Leistungen und ausgeprägtem Siegeswillen erkämpften sich die Lübtheener Nachwuchs-Ringer weiterhin 4x Silber und 2x Bronze. Sie sicherten sich damit den Sieg in der Teamwertung und machten den Wunsch der Trainer, den Ostseepokal erneut in die Lindenstadt zu bringen, somit perfekt.

Dem RVL folgte auf dem 2. Platz der Teamwertung der SV Preußen Berlin, gefolgt vom RSV Frankfurt/Oder. 4. wurde der SC Roland Hamburg. Auf dem 5. Platz landete der SC Germania Potsdam und den 6. Platz belegte der Demminer Ringerverein.

Auch Luisa Scheel, die sonst zum Team des RVL gehört, reiste zu diesem Turnier mit Ihren Sportkameraden der Sportschule Frankfurt/Oder an. In der Gewichtsklasse bis 60 kg setzte sie sich gegen 5 Kontrahentinnen durch und beendete diesen Wettkampf mit dem ersten Platz.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.