Dem Konkurrenten ein Bein gestellt

Veröffentlicht am26. Oktober 2015 » 599 Views»

verfasst von Csaba Matrahazi / Thomas Willmann – Schweriner Volkszeitung

In der Lübtheener HansOldagSporthalle wurde am Samstagabend die Siegesserie des starken RingerZweitligisten RV Thalheim gestoppt. Die Hausherren wiesen die Gäste aus dem Erzgebirge in der letzten Begegnung der Vorrunde bei durchweg sehr ausgeglichenen Zweikämpfen mit 14:10 in die Schranken.

Mitko Asenov (57 kg/Freistil – 4:0) überraschte den Armenier K. Kasryan mit einem Feuerwerk sogenannter Schrubber bis zum technischen Überlegenheitssieg. Daniel Bankov (130 kg/griechischrömisch – 4:0) kam kampflos zu den Punkten. Alexander Ginc (61 kg/gr. – 0:2) konnte seine Kampfesweise dem routinierten P. Haase nicht aufzwingen und verlor nach Punkten. Robert Glor (98 kg/Fr. – 1:0) rang taktisch überlegt und erreichte einen wertvollen Punktsieg gegen den Polen A. Dublinowski. Im Limit bis 66 kg/Fr. blockierte Dennis Langner (2:0) konsequent die Angriffe von D. Takunov und verwandelte diese in eigene Wertungen.

Trotz klarer Halbzeitführung von 11:2 durften sich die Lübtheener noch nicht sicher fühlen…

Trotz klarer Halbzeitführung von 11:2 durften sich die Lübtheener noch nicht sicher fühlen, denn die folgenden fünf Duelle versprachen noch reichlich Sprengstoff. Durch blitzschnelle Konterwürfe siegte Rajbek Bisultanov (86 kg/.gr. –2:0) gegen den mehrfachen tschechischen Meister P. Novák. Zwischen A. Grebensikov und Lübtheens Dänen Anders Ekström (66 kg/gr. – 0:1) gab es keine verwertbaren Aktionen, sodass der Kampf mit einem einzigen Punkt endete. Sebastian Otto (86 kg/Fr. – 0:4) beherrschte den Leipziger Sportschüler B. Opitz, bis er sich in eine schultergefährliche Lage manövrierte. Leider hatte der Kampfrichter die Niederlage voreilig signalisiert. Sebastian Nowak (75 kg/Fr. – 0:3) konnte Polens Nr. 3 in dem Limit, A.Szeja, wenig entgegensetzen und verlor deutlich. Das Zwischenstand von 13:10 für Lübtheen ließ vor dem Abschlussduell zwischen Frederik Bjerrehuus (75 kg/gr.) und dem kampferfahrenen T. Löffler auch Thalheim noch alle Chancen. Doch Bjerrehuus gewann 1:0 – und der RVL entschied die Zitterpartie mit 14:10 für sich.

RV Lübtheen
14
RV Thalheim
10
Wettkampfstätte Hans-Oldag Halle , Rudolf Breitscheidstr. 30, 19249 Lübtheen
Kampfrichter: Dirk Steinle
Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Freistil 57 Mitko Kostadinov Asenov Khoren Kasrvan 4:0 16:0 02:32
Gr.-röm. 61 Alexander Ginc Peter Haase 0:2 PS 0:5 06:00
Freistil 66A Dennis Langner Dawid Takunow 2:0 PS 5:2 06:00
Gr.-röm. 66B Anders Ekström Alexander Grebensikov 0:1 PS 0:1 06:00
Freistil 75A Sebastian Nowak Arkadiusz Szeja 0:3 PS 0:13 06:00
Gr.-röm. 75B Frederik Bjerrehuus Tobias Löffler 1:0 PS 2:0 06:00
Freistil 86A Sebastian Otto Benjamin Opitz 0:4 SS 4:6 05:45
Gr.-röm. 86B Rajbek Alvievich Bisultanov Petr Novák 2:0 PS 4:0 06:00
Freistil 98 Robert Glor Radoslaw Dublinowski 1:0 PS 5:3 06:00
Gr.-röm. 130 Daniel Bankov 4:0 KL 0:0 00:00
[arrowlist]
[/arrowlist]

[alpine-phototile-for-flickr src=”set” uid=”87276677@N02″ sid=”72157658028607753″ imgl=”fancybox” style=”cascade” col=”4″ size=”100″ num=”30″ shadow=”1″ border=”1″ highlight=”1″ align=”center” max=”100″ nocredit=”1″]

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.