Ringer-Freundschaft muss morgen ruhen

Veröffentlicht am13. November 2015 » 712 Views»

verfasst von Csaba Matrahazi / Thomas Willmann – Schweriner Volkszeitung

Mehr Spannung, als die diesjährige Meisterschaftsentscheidung in der zweiten RingerBundesliga Nord verspricht, geht kaum. Vier Mannschaften liegen praktisch gleichauf, bilden ein Spitzenquartett. Der RV Lübtheen rangiert als Titelverteidiger zwar aktuell nur auf dem vierten Platz (18:6).

Doch der Rückstand auf Tabellenführer Erzgebirge Aue beträgt gerade einmal zwei Punkte (20:4). Um weiter im „Geschäft“ zu bleiben, sollte man so wenig wie möglich liegen lassen. Zum Beispiel im morgigen Auswärtskampf, der den RV Lübtheen ins weit entfernte Vogtland führt. Dass mit der AVG Markneukirchen (6./10:14) eine ganz harte Nuss zu knacken ist, hat schon der Hinkampf gezeigt. In heimischer Halle behielten die Mecklenburger hauchdünn mit 14:12 die Oberhand. Die knappe Niederlage dürfte insbesondere André Backhaus gewurmt haben. Der international sehr erfolgreiche AVGTrainer (früherer Juniorenweltmeister und Europameister) zählt mit seinen 45 Jahren nach wie vor zu den absoluten Aktivposten auf der Matte – und ist ringkampfsportlich in Lübtheen groß geworden. Die freundschaftlichen Verbindungen, die zwischen beiden Vereinen bestehen, werden morgen Abend kurzzeitig ruhen müssen. Beide Teams haben nichts zu verschenken.

[arrowlist]
[/arrowlist]
Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.