Der RV Lübtheen trauert um Robert Glor

Veröffentlicht am1. August 2017 » 554 Views»

Am Dienstag hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass Robert Glor verstorben ist. Der Tod von Robert kam für uns alle unerwartet und ist kaum in Worte zu fassen.

Robert gehörte zu den talentiertesten Ringern Deutschlands. Mit neun Jahren begann er in seiner Heimatstadt Luckenwalde mit dem Ringkampfsport. Dort entwickelte sich Robert ständig weiter und schaffte 2011/2012 den Sprung ins Bundesligateam der Brandenburger. Außerdem platzierte er sich immer in den vorderen Rängen bei den Deutschen Meisterschaften. Sein letzter großer Erfolg war der Gewinn der Bronzemedaille im baden-württembergischen Nendingen 2015.

2015 war auch das erste Jahr, in dem Robert für den RV Lübtheen die Ringermatte betrat. Er wurde sofort ein fester Bestandteil des Teams. Das lag nicht nur an seiner guten sportlichen Leistung auf der Matte – besonders seine sympathische und positive Art gegenüber seinen Mannschaftskameraden und Fans machten ihn außerordentlich beliebt.

Mit Robert verliert der Ringerverein Lübtheen nicht nur einen Sportler sondern einen echten Freund.

Unser tiefstes Mitgefühl und aufrichtige Anteilnahme für den schmerzlichen Verlust Roberts gilt seiner Familie und seinen Freunden. Wir wünschen ihnen in diesen schweren Stunden viel Kraft.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.