Lübtheener Ringer setzen Tradition fort

Veröffentlicht am25. Mai 2019 » 177 Views»

Das traditionelle Frühjahrsturnier, zu dem die Ringer des RV Lübtheen alljährlich in die Lindenstadt einladen, hat wieder an alte Erfolge angeknüpft. Nach der Enttäuschung im Vorjahr, als nur rund 80 Nachwuchsringer den Weg in die HansOldagHalle gefunden hatten, konnten die Organisatoren diesmal knapp 120 Sportler aus 19 Vereinen begrüßen.

Die meisten kamen aus dem norddeutschen Raum. Polnische Gäste vom KS Victoria Osielsko sorgten aber auch für internationales Flair. Genauso wie Paul Beuch. Vater Steffen war vor zehn Jahren von Lübtheen nach Schweden ausgewandert und hatte seinen Sohn beim örtlichen Ringerclub „Heby“ angemeldet. Als sich jetzt ein Familienbesuch mit dem Turniertermin deckte, konnte Paul sein schwedischen Ringerqualitäten auf der Matte unter Beweis stellen.

Nach der Eröffnung durch den Vereinsvorsitzenden Bert Compas und Lübtheens Bürgervorsteher Thomas Pietz kämpften Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 16 Jahren um die Medaillen. Aus Sicht der Gastgeber lief es sportlich rund. Neben dem Hamburger Adam Agaev wurden mit Luca Schmal und Henry Lamitschka auch zwei junge RVLKämpfer als beste Ringer ausgezeichnet. In der Mannschaftswertung landeten die Lübtheener hinter dem SC Roland Hamburg und vor dem 1. Luckenwalder SC auf dem zweiten Platz.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.