Ans Tabellenende gerutscht

veröffentlicht am21. Oktober 2021 » 786 Views»
verfasst von Thomas Willmann – Schweriner Volkszeitung
Die Post, die Bert Compas da via Mail vom Deutschen Ringer-Bund (DRB) auf den Tisch flatterte, war für den Vereinsvorsitzenden des RV Lübtheen eine böse Überraschung: „Ich musste erst mal schlucken.“ Anlass ist ein Verwaltungsentscheid des DRB, der da lautet: „Das Kampfergebnis RV Lübtheen – AV Germania Markneukirchen vom 25.09.2021 wird, wie auf der Matte erzielt, gewertet. Das Ergebnis lautet damit 22:9 für den AV Germania Markneukirchen (zuvor 36:0 für den RV Lübtheen).“

Absender des Schreibens ist Florian Geiger. Der kommissarische Vizepräsident der Bundesliga kommt als zuständiger Ressortleiter zu dem Schluss, dass die Verspätung zweier Ringer des AV Germania zum Kampf der Bundesliga Staffel Ost in Lübtheen „nach Abwägung und Auswertung aller Informationen“ (O-Ton Geiger) als unverschuldet einzustufen und die zunächst korrekte Wertung des Kampfrichters vor Ort umzuwandeln sei.
Zur Erinnerung: Die beiden Markneukirchener Ringer waren zu spät zum Wiegen erschienen, weil sie auf der Autobahn im Stau steckten. Da ihre Mannschaft somit nicht die nötigen zehn Kämpfer stellen konnte, trug der verantwortliche Kampfrichter ein 36:0 ins Protokoll ein.

Damit war der RV Lübtheen, der dank dieses 36:0 nach zwei Kampftagen die Tabelle der sechs, mit je 2:2 Punkten notierten Teams der Gruppe Ost der Ringer-Bundesliga angeführt hatte, mit nun 0 Punkten auf den letzten Platz zurückgefallen.
Und der dritte Saison-Vergleich am Sonntagabend in Bayern beim SC Siegfried Kleinostheim, taucht die Lage für den RV Lübtheen in noch tieferes Schwarz. Die Lindenstädter unterlagen dem Staffelfavoriten klar mit 2:23.

„Wir haben ein paar Kämpfe knapp, aber auch viele sehr hoch verloren“, räumte Vereinschef Bert Compas die eigene Chancenlosigkeit ungeschönt ein.
Den einzigen Lübtheener Glanzpunkt in Bayern setzte Turpal Bisultanov in der 86-Kilo-Klasse (griechisch-römisch). Der 20 Jahre alte dänische Junioren-Europameister besiegte den früheren Europameister und WM-Dritten Pascal Eisele nach Punkten klar mit 9:2.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.