Lübtheener nehmen in Markneukirchen Revanche

Published On 3. November 2013 » 963 Views»
Der Ex-Lübtheener, Welt- und Europameister André Backhaus und seine Getreuen konnten die  Erfolgsserie der Lübteener auf der heimischen Matte beim ersten Kampf in der 2. Bundesliga -Rückrunde  nicht verhindern. In der Vorrundenbegegnung konnten  noch die Vogtländer einen knappen Sieg von 19:15 -teilweise wegen eines Aufstellungsfehlers durch die Gastgeber- in der Hans-Oldag-Sporthalle  für sich entscheiden. Nun hieß es, die damalige Niederlage wett zumachen, was den Lübtheenern trotz einiger immer noch bestehender Besetzungsschwierigkeiten glänzend gelang.

Mit dem achtbaren 20:15 – Mannschaftsresultat triumphierten sie über den gastgebenden  AV Germania Markneukirchen und stiegen  damit auf den 2. Platz  in der Tabelle hinter den bisher ungeschlagenen  RSV Rotation Greiz auf. Diesen Erfolg hatte dem Liganeuling Lübtheen im Vorfeld kein Szenenkenner  zugetraut.

In der leichtesten  Gewichtsklasse verlor in einem aktionsreichen Kampf Mitko Asenov (55 Kg/Gr.-r., 1:2) gegen Attila Kovács. Im Schwergewicht bis 120 kg war der Freistilringer Thomas Tonn mit einem kleinen Punktsieg erfolgreich (Fr., 2:1). Alex Fuhr (60 Kg/Fr., 1:2 ) und Justin Müller lieferten sich einen an Aktionen reichen Kampf, der mit einer Punktniederlage für Fuhr endete. Andreas Aurich (96 Kg, Gr.-r., 3:0) beherrschte in seinem ersten Ligaduell seinen vogtländischen Gegner durchgängig sicher. Anders Ekström (66 Kg/Gr.-r., 4:0) brauchte nicht einmal zwei Minuten zur technischen Überlegenheit und bewies damit deutlich, dass das in Werdau gegen ihn ausgesprochene Passivitätsurteil eine Kampfrichterfehlentscheidung war.

Das Halbzeitergebnis von 11:5 für Lübtheen war zwar überzeugend, aber durfte darüber nicht hinwegtäuschen, dass die Gastgeber in den übrigen fünf Gewichtsklassen noch einige Asse hatten.

In der 84-kg-Gewichtsklasse spielte André Backhaus seine internationalen Erfahrungen  gegen den sonst in guter Form befindlichen Max Kriwoschein (Fr., 0:4)  mit einem technischen Überlegenheitssieg aus. Dennis Langner (66 Kg/Fr., 4:0) brauchte nicht einmal eine volle Kampfminute, um Heiko Holzapfel durch die für ihn typischen Überroller die technische Niederlage beizubringen. Im aktionsarmen Duell zwischen Atanas Kolev (84 Kg/Gr.-r.,1:2) und dem Polen Marian Michalik entschied bei 1:1 Zählerstand  die letzt erzielte Wertung  für den Punktsieg des Markneukircheners. Der überragende Einsatz von Frederik Bjerrehuus (74 Kg/Gr.-r., 3:1) erwies wiederholt, dass der dänische Ringer über ein gesichertes Griffrepertoire verfügt. Im letzten Zweikampf des Abends traf Sebastian Novak (74 Kg/Fr., 1:3) auf den polnischen Meister Andrzej Grzelak auf einen ebenbürtigen Kontrahenten und musste eine Punktniederlage quittieren.

[arrowlist]
[/arrowlist]

Foto

Ergebnisse des Kampftages:
AVG Markneukirchen

RV Lübtheen

15 : 20

AC Werdau

WKG Pausa/Plauen

20 : 17

WKG Leipzig/Taucha

KSC M Jena

16 : 20

RSV Rotation Greiz

RV Thalheim

19 : 9

Tabelle:

Platz

Mannschaft

Anz.K.

Plus

:

Minus

Differenz

 

+

:

 

1

RSV Rotation Greiz

8

172

:

91

81

 

16

:

0

 

2

RV Lübtheen

8

148

:

130

18

 

9

:

7

 

3

WKG Pausa/Plauen

8

141

:

130

11

 

8

:

8

 

4

AC Werdau

8

124

:

161

-37

 

8

:

8

 

5

WKG Leipzig/Taucha

8

143

:

144

-1

 

6

:

10

 

6

KSC M Jena

8

133

:

146

-13

 

6

:

10

 

7

AVG Markneukirchen

8

133

:

155

-22

 

6

:

10

 

8

RV Thalheim

8

119

:

156

-37

 

5

:

11

 

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.