Potsdam ohne Chance gegen das Lübtheener Team

Veröffentlicht am1. September 2012 » 714 Views»

Mit zwei verlorenen Kämpfen in der Tasche in der Regionalliga Mitteldeutschland reiste der RC Germania Potsdam mit seiner wohl stärksten Besetzung nach Lübtheen an, um endlich die Verliererstrecke durch einen Sieg zu verlassen. Dieses Vorhaben haben aber die Lübtheener ausgebremst und fügten den Brandenburger Ringern durch ein Resultat von 26:11 eine erneute empfindliche Niederlage zu. Die große Fangemeinde in der Hans-Oldag-Halle konnte sich eines, auf hohem technischen Niveau geführten, Mannschftsduells erfreuen.

Nach einer emotiongeladenen Gedenkminute an den unlängst tragisch verstorbenen Vereinsvorsitzenden Dirk Susemihl wartete Torsten Schmal (55 kg/Fr.) durch eine perfekt ausgeführten „Zange“ mit einem Blitz-Schultersieg auf(4:0).
In der schwersten Gewichtsklasse (bis 120 kg/gr.-r.) zwang Andreas Aurich seinen Kontrahenten mit mehreren Runterreißern in die Bodenlage und erzielte anschließend mit einer Reihe von Rollen den Sieg durch technische Überlegenheit (4:0).

Alex Fuhr (60 kg/gr.-r.) blieb wegen Fehlen des Potsdamer Gegners kampfloser Sieger (4:0).
In der Klasse bis 90 kg/Fr. begegnete Max Kriwoschein dem Spitzenathleten und Deutschen Meister Aslan Mahmudov zwar mit großem kämpferischen Einsatz, verlor jedoch nach Punkten (0:3).
Benjamin Sadkowiak (66 kg/Fr.) gab Wertungen meist am Mattenrand ab, wo der passiv agierende Hezareh aus Potsdam Benjamins Beinangriffe immer wieder geschickt konterte (0:3).

Nach der Halbzeitpause überraschte Stefan Lippke seinen Gegner (84 kg/gr.-r.) mit einem für diese Stilart so typischen Hüftwurf bereits in der 1. Kampfrunde (4:0).
Leider mußte Dennis Lange, Deutscher Vizemeister, (66 kg/gr.-r.) nach einem vielversprechenden Kampfbeginn wegen einer plötzlich auftretenden Knieverletzung aufgeben (0:4)

Der 8-fache Ungarische Meister Hlavati, der in der Vorjahressaison seine einzige Niederlage gegen Kolev aus Lübtheen einstecken musste, vermied dieses Mal eine Revanche und trat lieber in einer höheren Gewichtskasse (84 kg /Fr.) gegen den Lübtheener Alex Del an. In diesem spannendsten und abwechslungsreichen Duell des Abends überzeugte Alex und brachte den Ungar mehrmals in Schulter gefährliche Lage (3:1).
Sebastian Nowaks (74 kg/Fr.) Gegner, Norman Mahmudov, fand keine funktionierende Abwehr gegen die geschickt angekippten Halbrollen des Lübtheeners und verlor nach drei Runden.

Beim Punktestand von 22:11 für die Lindenstädter war schon der Kampfausgang entschieden, was Atanas Kolev (74 kg/gr.-r.) im letzten Zweikampf aber nicht an einem weiteren Schultersieg hinderte. Mit einem Feuerwerk von Aushebern, Kopfrollen und mit einem entscheidenden Wurf über Brust bereicherte er das Lübtheener Punktekonto (4:0) weiter.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.