Hart umkämpftes Unentschieden gegen den AC Werdau

Veröffentlicht am18. Oktober 2014 » 727 Views»

verfasst von Csaba Mátraházi

Der letzte Heimkampf in der Hinrunde der 2. Bundesliga Nord zwischen dem RV Lübtheen und dem AC 1897 Werdau endete mit einem, vor allem für den Gastgeber unerwünschten 13:13-Unentschieden. Während des Kampfabends lagen Licht und Schatten dicht nebeneinander. Ausschlaggebend für das Remis waren zwei vermeidbare Lübtheener Schulterniederlagen, die für den Gegner allein acht Mannschaftspunkte eingebracht hatten.

Als erster auf der Matte im Limit bis 57 kg rang Mitko Asenov (FR, 3:0) außerordentlich offensiv und besiegte sicher den hoch gehandelten Luckenwalder Sportschüler Alexander Röll. Im darauffolgenden Schwergewicht beherrschte Daniel Bankov (130 kg, GR, 0:4) seinen Gegner Tibor Kucsera aus Ungarn durchgängig und stand unmittelbar vor einem Sieg durch Passivitätsdisqualifikation, als er infolge eines taktischen Fehlers in Unterlage geriet und auf Schultern verlor. Der Sportschüler Andrej Ginc (61 kg, GR, 0:2) war ein ebenbürtiger Gegner trotz einer Punktniederlage für den Werdauer Neuzugang, den moldawischen Meister Ion Lefter. Für eine sehr positive Überraschung sorgte Ceven Mathes (98 kg, FR, 2:0) durch gezielte Beinangriffe gegen den Tschechen Voijtech Kukla. Dennis Langner (66 kg, FR, 2:0) fuhr gegen den international bekannten Ungarn József Molnár in Hochform auf.

Das Kampfkonzept von Atanas Kolev (86 kg, GR, 2:0) ging erfolgreich auf, indem er durch mehrere Herausdränger von der Matte seinen Punktsieg systematisch aufbaute. In einem ausgeglichenen Duell rang der Sachse Niklas Ohff dem Lübtheener Anders Ekström (66 kg, GR, 0:1) einen sehr knappen Punktsieg ab. Sebastian Otto (86 kg, FR, 0:2) konnte in einem engen Kampf den Punktsieg des routinierten Franco Büttner nicht verhindern. Das beeindruckende ringerische Können von Sebastian Nowak (75 kg, FR, 4:0) verzauberte wieder einmal die Zuschauer bis zu seinem Sieg durch technische Überlegenheit in der vierten Kampfminute.

Vor dem letzten Zweikampf des Abends führten die Lübtheener mit 13:9 Punkten und der endgültige Mannschaftssieg rückte in greifbare Nähe. Doch die teilweise krawallig geführte Kampfesweise des Tschechen Matous Morbitzer verwirrte Frederik Bjerrehuus (75 kg, GR, 0:4) und brachte ihn völlig aus dem Konzept. Ein lupenreiner Kopfhüftschwung des Werdauers führte schließlich Bjerrehuus in eine unerwartete Schulterniederlage.
Die Gäste aus Werdau jubelten und die Lübtheener waren über das erzielte Unentschieden sichtlich geschockt.

RV Lübtheen
13
AC Werdau
13
Wettkampfstätte Hans-Oldag Halle , Rudolf Breitscheidstr. 30, 19249 Lübtheen
Kampfrichter: Daniel Keim
Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Freistil 57 Mitko Asenov Alexander Röll 3:0 PS 9:0 06:00
Gr.-röm. 61 Andrej Ginc Ion Lefter 0:2 PS 2:5 06:00
Freistil 66A Dennis Langner Jozsef Molnar 2:0 PS 11:4 06:00
Gr.-röm. 66B Anders Ekström Niklas Ohff 0:1 PS 4:5 06:00
Freistil 75A Sebastian Nowak William Stier 4:0 15:0 04:15
Gr.-röm. 75B Fredrik Bjerrehuus Matous Morbitzer 0:4 SS 1:4 02:14
Freistil 86A Sebastian Otto Franco Büttner 0:2 PS 3:6 06:00
Gr.-röm. 86B Atanas Kolev Chris Schneider 2:0 PS 8:2 06:00
Freistil 98 Ceven Matthes Vojtech Kukla 2:0 PS 5:2 06:00
Gr.-röm. 130 Daniel Bankov Tibor Kucsera 0:4 SS 1:2 04:19

 

Tabelle

Pos.MannschaftKSUPlusMinusDiff+-

 

 

 

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.