Durch Teamgeist zum Erfolg

Veröffentlicht am28. April 2015 » 986 Views»

verfasst von Katy Block

Die diesjährigen Deutschen Mannschafts- Meisterschaften der Schüler fanden vom 24.4.-25.4.2015 in Darmstadt statt und wurden vom SG Arheilgen ausgetragen.

9 ausgewählte Nachwuchssportler vom RVL, 3 Aktive vom SAV Torgelow und 2 Sportler vom Greifswalder RV bildeten die Kampfgemeinschaft als KG Lübtheen und nahmen die Herausforderung an.

Nach einer 7-stündigen Fahrt durch die Republik mussten einige noch an ihrem Kampfgewicht arbeiten und gingen mit ihren Schwitzanzügen auf die Matte.

Bei der Gewichtskontrolle hatten dann alle Teilnehmer ihr Kampfgewicht und die Meisterschaft konnte beginnen.

Der Einmarsch von 16 Mannschaften füllte die Wettkampfstätte und wurde durch die Begrüßungsrede vom Austragungsverein und der Nationalhymne abgerundet.

Das Los, welches Trainer Jens Block zog, bestimmte nun den Wettkampfverlauf für die KG Lübtheen.

Die erste Begegnung hieß KSV Östringen gegen die KG Lübtheen. In 10 Gewichtsklassen stand sich die optimal besetzte Mannschaft mit großen Erwartungen ihrem Gegner aus Nordbaden bei der Kampfaufstellung gegenüber. Am Ende machte die Lübtheener KG etwas möglich, was keine andere Mannschaft im gesamten Meisterschaftsverlauf schaffte, ein 40:0 Sieg.

Mit strahlenden Gesichtern fuhren die Gewinner des Abends mit ihren Trainern und Betreuern (Uwe Bremer -Präsident des Mecklenburger Ringerverbandes, Matthias Pfeiffer- SAV Torgelow, Jens Block, Robert und Jana Scheel – RV Lübtheen) ins Naturfreundehaus, wo die Ringer sich stärkten und Kräfte für die bevorstehenden Kämpfe sammelten.

Am nächsten Morgen startete der Tag mit einem reichhaltigen Frühstück, bevor es wieder in die ca. 30 Minuten entfernte Wettkampfhalle ging.

Der 2. Gegner hieß AV 03 Speyer. Die Mannschaft aus der Pfalz brauchte einen Sieg, da sie sonst durch eine weitere Niederlage aus dem Turnier ausscheiden würden. Da hielten die Lübtheener ordentlich gegen und beendeten den Mannschaftkampf mit einem 28:12 für sich. Teamgeist und Siegeswille stiegen bei der Kampfgemeinschaft RV Lübtheen.

In der 3. Runde wurde es spannend. Die Lübtheener lagen zur Hälfte weit zurück, holten dann aber rasant auf. Für einen Sieg reichte es dennoch nicht mehr. Leon Hahn, 46 kg brachte im letzten Kampf für den RVL ein unentschieden ein, der Endstand hieß 20:20.

ringer-dmms

Noch war alles offen und das Mecklenburger Team startete in die 4. Runde. Die nächste Kampfbegegnung war gegen den KSK Neuss, den späteren Sieger dieser Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Gegen die Nordrhein Westfalen hatten sich die Lübtheener viel vorgenommen und starteten siegesbewusst in diesen Kampf. Am Ende konnten hier nur unsere größeren erfahrenen Sportler triumphieren, welches für einen Gesamtsieg nicht ausreichte. Die Lübtheener KG musste ihre erste Niederlage einstecken mit dem Endergebnis von 16:24.

In der 5. Runde traf unsere Mannschaft auf den Deutschen Meister vom Vorjahr, KSV Tennenbronn. Hier gaben sich beide Mannschaften nichts. Es lief auf gleicher Höhe, stark, was unsere Truppe hier ablieferte. In der neunten Kampfbegegnung war der Punktestand 18:16 für die Südbadener. Alles hing erneut von Leon ab. Der Druck war enorm und seine Mannschaft feuerte ihn lautstark an. Der 46-Kg Sportler gab alles und versuchte immer wieder einen Angriff um zu punkten.Aber am Ende reichte es nicht, er musste sich mit einer Punktniederlage 0:6 geschlagen geben. Die Begegnung ging mit 20:16 für die Gegner aus.

Die Ergebnisse in der Gruppe ergaben somit, dass es um Platz 7 und 8 gegen den ASV Urloffen ging.

Der Respekt gegen die Südbadener Mannschaft war groß, da sie gegen den späteren Vizemeister Luftfahrt Berlin im Gruppenkampf gewannen. Auch in dieser Begegnung machte das Team Mecklenburg Vorpommern es wieder äußerst spannend. Sieg und Niederlage bestimmten den Verlauf. Wieder entschied der letzte Kampf dieser Partie, es stand 20:16 für Urloffen. Den letzten Kampf trat diesmal der Greifswalder Ringer Samad Abdursakow in 46 Kg an und konnte die erlösenden 4 Punkte für sein Team holen. Somit stand es erneut 20:20 unentschieden.

Nun sah man auf die Anzahl der Schultersiege. Der Erfolg stand auf Lübtheener Seite. Die Lindenstädter konnten mehr Schultersiege verbuchen, siegten in ihrer letzten Begegnung und beanspruchten den 7. Platz für sich. Marten Scheel und Jan-Lukas Block konnten jeden, ihrer 6 Kampfbegegnungen dieser Meisterschaft mit einem Sieg beenden.

Mit großer Freude riefen sie zum letzten Mal den Teamspruch “Wir halten zusammen“ aus und jubelten über ihre erbrachten Leistungen. Eine Verbesserung zum Vorjahr (Platz 9) war gelungen.

Nach einer 8-stündigen Rückfahrt und über 1000 gefahrenen km an diesem Wochenende konnten die Gewinner der Herzen zurück in die Obhut ihrer stolzen Eltern.

Zitat Trainer Jens Block: „ Diese Meisterschaft wird für uns ein unvergessliches Ereignis bleiben. Es ist toll, eine Mannschaft so junger Sportler zu sehen, die wunderbar und vorbildlich in diesem Team zusammen arbeitet und ein gemeinsames Ziel anstrebt. Mit diesen Jungs macht es Freude, solch ein sportliches Ereignis zu bestreiten. Herzlichen Glückwunsch an jeden Einzelnen und Daumen hoch!“

Teilnehmer der KG Lübtheen:

31 kg: Felix Block (RVL)

34 kg: Finn Niemann (RVL), Ben Münchow ( Greifswalder RV)

38 kg: Malte Vogel, Falk-Aske Theissen (beide RVL)

42 kg: Luca Vogel (RVL)

46 kg: Leon Hahn (RVL), Samad Abdursakow ( Greifswalder RV)

50 kg: Kevin Tran (SAV Torgelow)

55 kg: Marten Scheel (RVL)

60 kg: Jan-Lukas Block (RVL)

76 kg: Maik Petrosyan (RVL), Max Mietzner (SAV Torgelow)

Vereinsplatzierungen:

1. KSK Neuss
2. SV Luftfahrt Ringen Berlin
3. KSV Tennenbronn
4. KV Riegelsberg
5. ASV Hof
6. SC 04 Nürnberg
7. RV Lübtheen
8. ASV Urloffen
9. AC Röhlingen
10. RG Lahr
11. SG Weilimdorf
12. KSV Östringen
13. AV 03 Speyer
14. KSV Hemsbach
15. VFL Wolfhagen
16. SG Arheilgen
[arrowlist]
[/arrowlist]

[alpine-phototile-for-flickr src=”set” uid=”87276677@N02″ sid=”72157651823218400″ imgl=”fancybox” style=”cascade” col=”4″ size=”100″ num=”30″ shadow=”1″ border=”1″ highlight=”1″ align=”center” max=”100″ nocredit=”1″]

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.