Tradition auf der Matte fortgesetzt

Veröffentlicht am4. Mai 2017 » 734 Views»
Das alljährliche Frühjahrsturnier des RV Lübtheen ist für die Nachwuchsringer aus dem nord- und ostdeutschem Raum schon lange eine große Nummer. Zur 38. Auflage waren gut 120 junge Sportler im Alter von sechs bis 16 Jahren in die Lindenstadt gereist. Sie vertraten 21 Vereine.

Obwohl die Lokalmatadoren mit fünf Turniersiegen, vier Silber- und vier Bronzemedaillen ordentlich abräumten, mussten sie sich in der Mannschaftswertung dem SC Roland Hamburg geschlagen geben, der seine tolle Nachwuchsarbeit an diesem Tag eindrucksvoll unterstrich.

Der dritte Platz in diesem Ranking ging an den PSV Rostock. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene: Jeder gab auf der Matte sein bestes. Und auch wenn nach Niederlagen die ein oder andere Träne rollte, reichten doch immer wieder tröstende und aufmunternde Worte von Eltern und Betreuern, um mit neuen Mut den nächsten Kampf in Angriff zu nehmen. Die sportbegeisterte Lübtheener Bürgermeisterin Ute Lindenau und der „Vater“ des Lübtheener Ringersports, Csaba Matrahazi, zeichneten bei der Siegerehrung auch die besten Kämpfer jeder Altersklasse aus. In der b-Jugend ging dieser Titel an Lübtheens Nils Koch, bei den C-Jugendlichen wusste Mohammed Agaev (SC Roland Hamburg) und in der D/E-Jugend Luan Schwamberger vom ZSG Waltershausen (Thüringen) mit hervorragenden Leistungen zu überzeugen.

Am späten Nachmittag konnten die Organisatoren und Verantwortlichen vom RV Lübtheen ein positives Resümee ziehen. Das Turnier ging flüssig über die Bühne und alle Teilnehmer konnten die Heimreise ohne ernsthafte Verletzungen antreten. Ein besonderer Dank galt den vielen Helfern, die im Hintergrund wirbelten und so maßgeblichen Anteil am reibungslosen Ablauf hatten.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.