Eine Nummer zu groß

Veröffentlicht am5. Oktober 2017 » 894 Views»
verfasst von Csaba Matrahazi/Thomas Willmann – Schweriner Volkszeitung
Die Lübtheener HansOldagHalle stand gestern Nachmittag Kopf, als Rajbek Bisultanov in der Gewichtsklasse bis 86 kg (griechischrömisch) mit seinem hart erkämpften 11:10-Punktsieg gegen den mehrfachen deutschen Meister Eugen Ponomartschuk den ersten Zähler für das Punktekonto der Lübtheener BundesligaRinger verbuchen konnte. Es störte die Fans wenig, dass der SV Wacker Burghausen bis dahin deutlich gemacht hatte, warum das Team als klarer Favorit in der Staffel SüdOst gilt. In die Pause ging es mit einem 14:0 für die Oberbayern.

In den ersten fünf Kämpfen blieben die Lübtheener ohne eine einzige Wertung. Mehr oder weniger deutlich mussten sich Artur Omarov (130 kg, gr.-r.), Martin Buhz (75 kg, Freistil), Alexander Röll (57 kg, Fr.), Ilja Matuhin (98 kg, Fr.) und Anders Nyblom (61 kg, gr.-r.) ihren Gegnern geschlagen geben. Schon nach dem öffentlichen Wiegen war RVLTrainer JensPeter Sievertsen klar, dass an eine Überraschung kaum zu denken sein würde. „Wir hatten gedacht, dass Burghausen vielleicht nicht mit allen Stars kommen würde. Aber sie sind mit voller Kapelle hier. Es ist ja andererseits auch schön, solche Weltklasseleute zu sehen.“

Spitzenringer aus Russland, Rumänien oder Ungarn gaben sich die Ehre. Und auch der deutsche Meister Benjamin Sezgin (80 kg, Fr.) glänzte bei seinem schnellen 16:0-Sieg über RVLRoutinier Sebastian Otto. Für den einzigen klaren Sieg der trotzdem gefeierten Lokalmatadoren sorgte Dennis Langner (66 kg, Fr.). Er bezwang Enes Akbulut mit 10:0, was dem RVL drei Punkte einbrachte. Nur knapp geschlagen geben musste sich Andrej Ginc (71 kg, gr.-r.) beim 4:6 gegen Andreas Maier. Sehr unglücklich lief es für Karan Mosebach (75 kg, gr.-r.), der, mit 2:0 führend, in der Schlusssekunde eine ZweierWertung gegen sich kassierte. Und weil bei Gleichstand im Ringen immer die letzte Wertung zählt, ging der letzte Punkt des Tages an den Burghausener Michael Widmayer.

Am Ende hieß es 20:4 für die Gäste. Die Lübtheener müssen ihre Punkte gegen andere holen, das war von vornherein klar.

RV Lübtheen
4
SV W. Burghausen
20
Wettkampfstätte Hans-Oldag Halle , Rudolf Breitscheidstr. 30, 19249 Lübtheen
Kampfrichter: Peter Pippel
Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Freistil 57 Alexander Röll Vladimir Egorov 0:4 SS 0:13 03:52
Gr.-röm. 61 Anders Nyblom Virgil Munteanu 0:1 PS 0:2 06:00
Freistil 66 Dennis Langner Enes Akbulut 3:0 PS 10:0 06:00
Gr.-röm. 71 Andrej Ginc Andreas Maier 0:1 PS 4:6 06:00
Freistil 75A Martin Buhz Kakhaber Khubetzhty 0:4 TÜ 0:15 02:16
Gr.-röm. 75B Karan Mosebach Michael Widmayer 0:1 PS 2:2 06:00
Freistil 80 Sebastian Otto Benjamin Sezgin 0:4 TÜ 0:16 01:44
Gr.-röm. 86 Rajbek Bisultanov Eugen Ponomartschuk 1:0 PS 11:10 06:00
Freistil 98 Ilja Matuhin Erik Thiele 0:3 PS 0:8 06:00
Gr.-röm. 130 Artur Omarov Armin Majoros 0:2 PS 0:6 06:00

Tabelle

Pos.MannschaftKSNUPlusMinusDiff+-
1121110260109151222
21284020413272168
312750160175-151410
412660149173-241212
512570164211-471014
612291147198-51519
712291135221-86519
Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.