Lübtheener Ringer lassen sich nicht unterkriegen

Veröffentlicht am3. November 2017 » 592 Views»
verfasst von Csaba Matrahazi/Thomas Willmann – Schweriner Volkszeitung
Der Start in die Rückrunde ist für die Bundesliga-Ringer des RV Lübtheen eher unglücklich verlaufen. Sowohl gegen den TSV Westendorf (16:17), als auch in der Vorwoche im Auswärtskampf bei der KG Pausa/Plauen (16:16) waren die Lindenstädter ganz dicht dran an ihrem zweiten Saisonsieg. In dieses Bild passte auch der erste Vergleich mit dem morgigen Gegner, dem SV Johannis Nürnberg.

In der Hinrunde schnupperten die Lübtheener „Löwen“ bei den Nürnberger „Grizzlys“ lange an einer Überraschung, um sich letztlich doch knapp mit 14:16 geschlagen geben zu müssen.

Auf heimischer Matte möchte man das Ergebnis gerne umdrehen. Dass das gegen den Tabellenzweiten kein leichtes Unterfangen wird, versteht sich. Aber was ihre kämpferische Einstellung betrifft, brauchen sich die Mecklenburger ganz sicher keine Vorwürfe machen zu lassen. Sieht man einmal vom verlustpunktfreien Liga-Primus aus Burghausen ab, haben sie sich allen anderen Konkurrenten als ebenbürtiger Gegner erwiesen. Es fehlte oft nur der letzte Tick und auch das nötige Quentchen Glück. Da spielten verletzungsbedingte Ausfälle ebenso eine Rolle wie die ein oder andere Kampfrichterentscheidung, die aus RVL-Sicht so gar nicht nachvollziehbar war. Doch das ist Schnee von gestern. Ganz gleich in welcher Besetzung – morgen wird angegriffen. Dabei setzen die Lübtheener Ringer natürlich wieder auf die Unterstützung ihrer Fans, die die Hans-Oldag-Halle wohl ein weiteres Mal zum Brodeln bringen werden.

Am Samstag stehen in Lübtheen die nächsten Heimkämpfe in der Landesliga und Bundesliga an:

17:00 Uhr – Landesliga
KG Lübtheen II gegen WKG Salzgitter
18:45 Uhr
öffentliches Wiegen – Bundesliga
19:15 Uhr – 1. Bundesliga
RV Lübtheen gegen SV Johannis Nürnberg

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.